DRUCKEN

Technik

up


Betriebstechnik

Ziel ist die Sicherstellung eines reibungslosen Betriebes aller technischen Anlagen und Gebäude des Unfallkrankenhauses über 24 Stunden pro Tag an 365 Tagen im Jahr. Dazu müssen komplexe Anlagen gewartet und instandgehalten werden. Diese Arbeiten erstrecken sich auf die Elektroversorgungsanlagen im Stark- und Schwachstrombereich, Telefonanlagen, Aufzugsanlagen, zentrale medizinische und Klimaanlagen insbesondere im Operationsbereich, Gasversorgungsanlagen, regelungstechnische Anlagen, Zentralküche mit Kühl- und Gefrierräumen etc.

Hinzu kommen viele kleinere Arbeiten, wie Störungsbehebung und Bearbeitung von Reparaturaufträgen. Renovierungen und Umbaumaßnahmen gehören ebenso zum Aufgabengebiet der Technik wie der Bereich Abfallwirtschaft, Müllentsorgung und Außenanlagen.

Ein besonderes Augenmerk liegt in der sicheren Energieversorgung unserer Gebäude mit Gas, Fernwärme, Wasser und Strom. Alle wichtigen Versorgungssysteme und Aggregate sind mehrfach ausgelegt. Somit kann das Krankenhaus auch bei Ausfall eines Energieträgers ohne Einschränkungen weiterbetrieben werden.

Zur Gewährleistung der Betriebssicherheit sind alle Anlagen und Systeme auf eine zentrale Gebäudeleit- und Störmeldetechnik aufgeschaltet.

up

Medizintechnik

Um die medizinische Versorgung unserer Patientinnen und Patienten sicherzustellen, ist unser Unfallkrankenhaus mit einem umfangreichen medizinischen Gerätepark ausgestattet.

Zurzeit befinden sich ca. 1.650 medizinische Geräte im Einsatz. Dies sind unter anderem CT, MRI, Ossatron, Ultraschall- , Hf-Chirurgie-, Narkosegeräte, Beatmungsgeräte, Monitoringanlagen, Endoskopiegeräte, Inkubatoren, EKG-Geräte, digitale Röntgenanlagen, Infusions- und Absaugpumpen, Laborgeräte etc. 

Die Medizintechnik wird durch die Firma CFM, in enger Zusammenarbeit mit unserer Haustechnik betreut. Das Aufgabengebiet umfasst im Besonderen die Instandhaltung, Wartung und den Betrieb der Geräte gemäß den gesetzlichen Vorschriften und dem Medizinproduktgesetz.

Die Arbeit der Technik muss unbemerkt bleiben, weil es keine Störungen gibt und alles einwandfrei funktioniert.

Aus organisatorischen Gründen gehören zur Technik auch die Portiere.